Breadcrumbnavigation

Breadcrumbnavigation

Verschachtelte Portlets

Asset Publisher

World Web Forum

World Web Forum

Dieses Jahr durften wir live am World Web Forum in Zürich dabei sein und inspirierende Keynotes von den Pionieren aus dem Silicon Valley anhören.

Das Forum stand im Zeichen der Transformation und Leadership. Am Anfangs steht die Selbsttransformation (Self Transformation) in der es darum geht, wie man seine Fähigkeiten, Talente und seine Persönlichkeit transformiert um die beste Version seiner selbst zu werden.

Tag 1

Herminia Ibarra, Professorin für "Organizational Behavior" und Leadership machte darauf aufmerksam, dass es wichtig ist sich wie Leader zu verhalten bzw. dies vorzuleben bevor man sich von Anfang an überlegt was für ein Leader man sein will. Die Fähigkeit zu führen ist ein ständig wandelnder Prozess und wird durch Erfahrungen und Experimente/Tests immer wieder der Situation angepasst.

Maria Goodell, Mitgründerin des Burning Man, hat eindrücklich gezeigt wie die Community, also jede Person, die zehn Prinzipien des Burning Man lebt (http://burningman.org/culture/philosophical-center/10-principles/) und so eine Gemeinschaft entstehen kann in der 75'000 Menschen friedlich zusammen leben. Unglaublich ist dabei, dass es keine Mülltonnen und keine Verkaufsstände hat. Jeder bringt seine Sachen selber mit und nimmt diese auch wieder nach Hause.

Mit Jeff Eggers, früherer Berater von Barack Obama und ehemaliger US Navy Seal, wurde das Thema Team-Transformation eröffnet. Es war eindrücklich wie Jeff Eggers die Zusammenarbeit bei geheimen Operationen in Afghanistan beschrieben hat. Dort war es wichtig als Führungsperson die einzelnen Teams bestmöglich zu trainieren (in Unternehmen wären das Prozesse und Methoden) und diesen im Ernstfall selber die Entscheidungen zu überlassen wie Probleme und Herausforderungen gelöst werden. Klar ist also, dass Teams ein wichtiger Bestandteil der ganzen Unternehmung sind. So kann durch die Übertragung von Verantwortung in Teams, Unternehmergeist, Harmonie und schlussendlich auch Innovation entstehen.

Wie sieht das ganze aber in Organisationen bzw. der ganzen Unternehmung aus, also die Organisation-Transformation? Kevin Bandy, Senior Vice President & Chief Digital Officer bei Cisco, hat gezeigt wie sich die gesamte Organisation durch ständige Transformation weiterentwickelt und sich zum Ziel gesetzt hat alle zwei Jahre das Geschäftsmodell neu zu überdenken. So konnte Cisco in den letzten Jahren immer wieder neue Geschäftsfelder und innovative Dienstleistungen und Produkte entwickeln. Wir nehmen hier also mit, dass ständig an der Organisation gearbeitet werden muss und Möglichkeiten zur Entfaltung und Innovation geschaffen werden sollen.

Der Abschluss bildete die World-Transformation. Nebst Ed Catmull (Mitgründer von PIXAR) gab auch der Erfinder des Wold Wide Web, Sir Tim Berners-Lee, spannende Insights aus der Entstehung des Silicon Valley bzw. der Geschichte des Internets. Zudem wurde unserem Bundesrat Johann Schneider-Ammann das «Digitale Manifest» überreicht. Darin schlagen Vertreter aus Politik und Wirtschaft Massnahmen vor, um die Digitalisierung in der Schweiz zu bewältigen.

Tag 2

Was die Keynotes am ersten Tag waren, sind die „Industries of the Future“ am zweiten Tag. Nebst Machine Learning, Energy, Communication und Legal. Interessierte uns vor allem das Thema Fintech, also die Blockchain Technologie, und Digital Collaboration.

In der heutigen Zeit mit Home Office, Shared Workspaces und die weltweite Vernetzung wird die digitale Zusammenarbeit immer wichtiger und trägt entscheidend zu einer effizienten und schlanken Projekt- und Auftragsabwicklung bei. Umso wichtiger ist eine transparente Kommunikation innerhalb der Unternehmung und die Möglichkeit, dass alle Mitarbeiter auf die notwendigen Informationen zugreifen können. Aus unserer Sicht wird die Art wie wir zusammenarbeiten einen Teil zur Unternehmenskultur beitragen.

Die Schlüsselwörter „Fintech“ und „Blockchain“ sind in aller Munde. Nach dem Fall des Bankgeheimnisses erlebt die ganze Bankindustrie einen enormen Wandel. Ein Teil davon ist die Blockchain, ein digitaler Kontoauszug, der aus aneinandergereihten Datenblöcken besteht und Informationen über alle möglichen Geschäfte enthält. Es gibt also auch Möglichkeiten diese Technologie, welche wir anfangs mit dem Fintech-Bereich assoziert haben, für andere Bereiche zu nutzen. In der Talk-Runde in der nebst dem CEO der Credit Suisse namhafte Führungspersönlichkeiten von Finanzunternehmen anwesend waren, wurde das Beispiel für die Nutzung der Blockchain-Technologie für die Diamantindustrie thematisiert. Das Start-Up Everledger aus London registriert Diamanten. Die Idee ist, dass man einen “Fingerabdruck” eines Diamanten in der Blockchain speichert. Der “Fingerabdruck” besteht aus 40 Datenpunkten, die Diamanten eindeutig identifizieren. Gemeinsam mit Partnern aus der Diamant-Branche hat Everledger bereits rund eine Million Diamanten registriert. So kann in diesem Fall die Blockchain den Schwarzmarkt entscheidend bekämpfen. Dies war nur ein Beispiel wie die Blockchain in Zukunft spannend neue Möglichkeiten bieten kann. Weiterführende Informationen zu Everlegder ist in folgendem Blogartikel zu lesen: https://bitcoinblog.de/2016/08/02/diamanten-und-holz-wie-die-blockchain-dem-schwarzmarkt-den-boden-entzieht/

Unser Fazit 

Mit viel Tech-, C-Level und Polit-Prominenz und einer wirklich coolen Location, die StageOne, war das WorldWebForum 2017 ein Spektakel. Wir konnten uns zwei Tage durch viele spannende Themen inspirieren lassen. Die Herausforderung liegt nun darin laufend an sich selber, seinem Team und schlussendlich an der gesamten Organisation zu arbeiten um so die idealen Bedingungen für eine stetige Innovation und digitale Transformation zu schaffen.

Ausblick

See you next year, am World Web Forum 2018. Weitere Informationen unter https://worldwebforum.com/